Zusammen ist man nie alleine

Wildkaninchen sind (anders als Feldhasen) Gruppentiere. Sie leben mit mehreren Artgenossen in einer Kolonie zusammen. Das Gleiche muss daher auch dem Hauskaninchen angeboten werden. Es sind keine Tiere, die für eine Einzelhaltung geeignet sind. Auch Menschen können den Artgenossen niemals ersetzen, egal wieviel Zeit Mensch und Tier zusammen verbringen. Daher bitte mindestens zwei Kaninchen zusammen halten.

Welche Konstellation?

Die Frage nach der besten Konstellation ist nicht leicht zu beantworten. Am ehesten lassen sich ein Weibchen mit einem kastrierten Männchen zusammenführen. Weibchen und Weibchen kann jedoch auch funktionieren, manche zerstreiten sich allerdings dann, wenn sie in die Pubertät gelangen. Rammler können zusammen gehalten werden, müssen aber zwingend beide kastriert sein und selbst dann gibt es keine Garantie für ein harmonisches Zusammenleben. Außerdem sollte bei gleichgeschlechtlichen Konstellationen das permanente Platzangebot deutlich größer sein, damit sich die Tiere notfalls aus dem Weg gehen können oder ihre überschüssige Energie mittels Bewegung abbauen können.

Wer mehrere Kaninchen unterschiedlichen Geschlechts miteinander kombinieren und halten möchte, der sollte ein sehr großes Platzangebot bereitstellen und sich die einzelnen Charaktere gut ansehen. Weiterhin sollte es die Möglichkeit geben im Fall von Streitigkeiten aus einer Gruppe ggf. zwei Gruppen bilden zu können, damit kein Tier sein Zuhause verliert. 

Welches Alter?

Eigentlich spielt es keine große Rolle wie alt die Kaninchen sind, die aufgenommen werden. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass Jungtiere zwar süß und putzig sind, doch wie alle Tierkinder kommen sie noch in die Pubertät, haben Flausen im Kopf und verändern sich vom Charakter her. Sucht man ein Kaninchen für ein bereits vorhandenes Tier, bitte ein ähnliches Alter nehmen und auch auf den Charakter achten.