Kaninchenernährung

Die Ernährung des Hauskaninchens sollte sich sehr stark an der des Wildkaninchens orientieren. So lässt sich die Frage nach der richtigen Ernährung leicht beantworten.

Eine gesunde Ernährung, die Basis für ein langes Kaninchenleben ist, besteht aus Heu, frischem Grünfutter von unbelasteten und ungedüngten Wiesen und aus Gemüse. Kräuter (frisch oder trocken) und Zweige mit Blattwerk komplementieren das Ganze. Obst sollte aufgrund des Zuckergehaltes nur selten und eher als "Leckerchen" angeboten werden.

Verlockend ist das Angebot an Futter, das es im örtlichen Zoofachgeschäft gibt. Leider ist vieles davon mehr als unnötig und noch vielmehr ungesund. Das Geld investiert sich wesentlich besser in Bio-Produkte des örtlichen Gemüsehändlers.

Übrigens: Gemüse/Obst muss man den Kaninchen nicht häppchengerecht kleinschneiden. Bietet man es im Ganzen an, so müssen sie sich ihr Futter selbst erarbeiten und sind beschäftigt. Eine Ausnahme jedoch bei den Tieren, die eine Zahnfehlstellung besitzen - diesen muss das Futter ggf. entsprechend zubereitet werden (z.B. kleingeschnitten/geraspelt).

Wer im übrigen ständig zum Zähnekürzen muss, der kann mit der Ernährungsumstellung einiges erreichen, wie der Bericht von Silke sowie der Bericht von Simone deutlich machen.

Die Ernährung des Kaninchens ist so viel einfacher, als es die größtenteils Futtermittelindustrie vorlebt. Einige der größten Irrtümer haben wir im Download zusammengefasst. Außerdem einen traurigen Erfahrungsbericht. 

Die Ernährungslügedownloads: 9226 | type: pdf | size: 20 kB
Ad libitum - Ernährungdownloads: 5679 | type: pdf | size: 98 kB
Ergebnis falscher Ernährungdownloads: 5986 | type: pdf | size: 108 kB
Winterfütterung von Außenhaltungskaninchendownloads: 5469 | type: pdf | size: 104 kB
Erfahrungsbericht zur Ernährung und Zahnwachstumdownloads: 2768 | type: pdf | size: 762 kB
Erfahrungsbericht zur Ernährungsumstellungdownloads: 2212 | type: pdf | size: 169 kB
Heu-Diät - Sinn oder Unsinn?downloads: 2593 | type: pdf | size: 74 kB