Kräuter & co. von der Kaninchenwiese

Die natürliche Ernährung von Wildkaninchen und Feldhasen besteht aus Un-/Heilkräutern, Gräsern, Zweigen mit Blattwerk und aus Wurzeln. In freier Wildbahn ernähren sie sich eher seltener von Gemüse und Obst, außer sie haben die Möglichkeit welches zu erhaschen. Für Hauskaninchen wäre diese Ernährung ebenfalls die Gesündeste. Doch nicht jeder hat einen Garten zur Verfügung oder lebt inmitten der Natur.

Kaninchenhalter in der Großstadt können viele Kräuter im örtlichen Supermarkt beziehen oder aber im Gartencenter Samen von Löwenzahn und co. erwerben. Ein kleines Fleckchen zum Anbauen in der Wohnung oder auf dem Balkon findet sich sicherlich.
Gräser und weiteres Grün sowie Zweige mit Blattwerk sollten jedoch in der Großstadt eher nicht "geerntet" werden. Diese sind häufig schadstoffbelastet, das Grün unter Umständen kontaminiert durch Hundekot/-urin. Statt eine gesunde Leckerei zu sein, kann es schaden. 

Kaninchenhalter auf dem Land haben es da um einiges leichter. Doch auch hier gibt es beim Ernten von frischem Grün das ein oder andere zu beachten: Pflücken nur das, was man sicher kennt. Manches Grün besitzt einen giftigen Doppelgänger, daher lieber nur das Ernten, bei dem die Sicherheit besteht das richtige Gewächs mit nach Hause zu nehmen. Nicht jede Wiese ist gesund! Viele Bauern düngen ihre Futterwiesen mit künstlichen Düngemitteln, damit Gras und Unkräuter schneller wachsen und sie so mehr Ertrag zur Fütterung ihrer Kühe erhalten. Diese künstlichen Stoffe wirken sich vielleicht weniger bei einer Kuh aus, können beim Kaninchen jedoch Spuren hinterlassen.

Nicht nur Unkraut, sondern Heilkraut! Welches Kraut welche Wirkung besitzt kannst Du in unserem Download zur Pflanzenheilkunde nachlesen!

Wie eine Mahlzeit für Zwischendurch von der Kaninchenwiese aussehen kann, zeigt das nebenstehende Foto. In dem Korb enthalten sind u.a.: Gräser, Spitzwegerich, Vogelmiere, Löwenzahn mit Blüten, Gänseblümchen und Klee.

Botanikus hat sehr viel Interessantes für Kaninchenbesitzer zusammengestellt, was unter folgendem Link zu finden ist: >KLICK MICH< Doch nicht zu jeder Jahreszeit findet man alles. bunny-in hat einen Kräuterkalender zusammengestellt.

Buchtipp

Wildkräuter und ihre giftigen Doppelgänger von Eva Maria Dreyer erschienen im Kosmos-Verlag 

Pflanzenheilkundedownloads: 3479 | type: pdf | size: 26 kB
Die Phytotherapie/Kräuterkundedownloads: 2577 | type: pdf | size: 977 kB
Gelbe Blume - wer bin ich?downloads: 1912 | type: pdf | size: 692 kB