Trockenfutter

Trockenfutter ist so vieles, nur eines leider ganz gewiss nicht: gesund! Es stehen zwar sehr viele positiv klingende Schlagzeilen auf der Verpackung, zum Teil auch ein "tierärztlich überprüft", dennoch ist die Gabe von Trockenfutter absolut unnötig und eben leider auch gesundheitsgefährdend. Zum einen sind trotz angeblich tierärztlicher Überprüfung viele Inhaltsstoffe enthalten, die in einer Kaninchenverdauung absolut nichts zu suchen haben: Konservierungsmittel, Farbstoffe, Melasse, Backnebenerzeugnisse, Molkereierzeugnisse, Milch, Zwiebackmehl, pflanzliche Nebenerzeugnisse uvm. Zum anderen ist der Energiegehalt nicht gerade gering. Das ist für den doch sehr geringen Energiebedarf der Haus-Kaninchen deutlich zu viel. Es kann zu einer Verfettung führen, die mitunter auch Organschädigungen mit sich bringen kann. Die Darmflora des Kaninchens kann durch die falsche Fütterung aus dem Gleichgewicht kommen und die Verdauung stören. Das kann sich u.a. in Durchfall, Blähungen und Verstopfung äußern, zudem können sich Hefepilze ausbreiten. Für den Zahnabrieb ist Trockenfutter leider auch nicht geeignet. Zahlreiche Tierärzte warnen vor Zahnanomalien bedingt durch falsche Ernährung.  

Viele Kaninchenhalter geben alternativ Trockengemüse/-obst, doch letztlich ist auch dieses Futter absolut überflüssig. Es ersetzt weder das Frischfutter und kann bei empfindlichen Tieren zu den gleichen Beschwerden führen, wie obenstehend erwähnt. Ein weiterer Nachteil von Trockengemüse/-obst ist, dass es einen sehr geringen Wasseranteil (trocknungsbedingt) hat, dafür aber einen hohen Wert an Kohlenhydraten (Zucker, Stärke). Das kann dick machen und auch die Vermehrung von Hefepilzen in der Darmflora fördern. Sehr leicht nachzuvollziehen quillt Trockengemüse/-obst in Verbindung mit Flüssigkeit auf. Jeder Halter kann sich somit vorstellen, dass die Aufnahme einer zu großen Portion die Verdauung der Kaninchen belasten kann. Blähungen und Verstopfung können die Folge sein.

Pellets

Gesunde Ernährung mit Pellets ist leider eher weniger der Fall! Sagte man den Pellets stets nach förderlich für den Zahnabrieb zu sein, so stimmt das mittlerweile nicht mehr. Viele Tierärzte warnen vor einer permanenten Fütterung, da sie Zahnanomalien und Abszessbildung fördern kann. Außerdem besteht bei einem unzureichenden Zerkauen und hastigen Schlucke die Gefahr des Erstickens!

Knabberstangen & Joghurtdrops

Knabberstangen sind weder gut für den Zahnabrieb, noch gesund! Die einzige gesunde Alternative dazu sind natürliche Zweige inkl. Blattwerk. Joghurtdrops enthalten, genauso wie Pralinen oder Marzipanriegel für Kaninchen (nein, es ist kein Tippfehler - diese Produkte werden tatsächlich angeboten!) Inhaltsstoffe, die in einer Kaninchenverdauung absolut nichts zu suchen haben. Daher: Finger weg!  

Gedanken

Die folgenden Gedanken stellen wir in den Raum. Sicherlich findet jeder Leser eine andere Antwort. Der Tenor dürfte der Gleiche sein:
Warum gibt es Trockenfutter? Welche Notwendigkeit gab es, dieses herzustellen? Warum orientierte man sich gänzlich neu, statt darauf einzugehen was Wildkaninchen fressen? Es soll gesund sein, so der Tenor sämtlicher Futtermittelhersteller. Woher wissen diese, dass sich Wildkaninchen vermutlich schlecht ernähren? Schließlich steht diesen kein Trockenfutter zur Verfügung. Was genau ist an den bunten Inhalten denn so gesund - gesünder als es scheinbar Gemüse, Kräuter, Heu und Gräser, Grünfutter und Obst sind? Was bringt somit der Kauf von Trockenfutter, außer klingelnde Kassen bei den Futtermittelproduzenten und Tierärzten wirklich?