Gartenauslauf

Wohnungskaninchen den zeitweisen Auslauf im Garten zu ermöglichen ist eine wunderbare Idee. Sie sollte jedoch gut durchdacht sein, denn sonst kann aus dem Ausflug schnell eine Gefahr werden.

Als erstes bitte Kaninchen keinesfalls im Garten frei laufen lassen. Es ist wichtig ihnen einen umzäunten Bereich zu geben, der nach oben hin zumindest mit einem Netz abgesichert ist. Auch wenn viele die Gefahr von oben belächeln - sie ist da und zwar in Form von Greifvögeln, die es auch in Städten gibt. Aber auch die neugierigen Krähen und Elstern können Kaninchen gefährlich werden. Vor diesen und auch vor durch den Garten streunende Katzen können sich Kaninchen sehr leicht erschrecken und mit einem Satz ist das nach oben offene Gehege verlassen und das Kaninchen weg! Daher bitte stets daran denken zumindest ein Netz oberhalb anzubringen, das gut befestigt ist. 

Ein mehrstündiger Freilauf sollte zudem unter Aufsicht erfolgen. Kaninchen sind Meister im Tunnel graben. Sehr leicht haben sie einen Weg nach unten geschaffen und sich aus dem Gartenauslauf unterirdisch befreit.

Das Gehege bitte immer im Schatten aufstellen, denn Kaninchen sind sehr hitzeempfindlich.

Im Garten wachsende, giftige Pflanzen schrecken Kaninchen nicht davon ab, diese zu probieren. Dies kann tödlich enden! Der Zugang zu diesen Pflanzen muss in jedem Fall unmöglich sein. Wir bedanken uns herzlich für die Erfahrungsberichte und wünschen uns, dass diese Interviews zum Nachdenken anregen, wie wichtig Sicherheitsvorkehrungen sind:

Interview mit Myriam - Vergiftung beim Gartenauslauf 

Gehegeinfo zur Sicherheitdownloads: 2763 | type: pdf | size: 75 kB
Vergiftung durch Pflanzendownloads: 2728 | type: pdf | size: 399 kB