Gute Besserung

Die Pflege eines kranken Kaninchens fordert vom Tierhalter viel Geduld und Ruhe. Es fällt meist schwer das eine oder andere zu sein, denn man macht sich Sorgen, fühlt sich unsicher und bewertet jede kleinste Bewegung des Kaninchens manchmal auch über. Das ist ganz normal - so geht es vielen in dieser Situation. Manchmal ist bei allem was man tun möchte weniger mehr! Denn jeder Patient, ob Mensch oder Tier benötigt erst einmal Ruhe, um alle Kräfte zu mobilisieren die zum Gesund werden benötigt werden.

Was gehört alles in eine "Kaninchen-Notfall-Apotheke"?

In erster Linie die Telefonnummer eines Tierarztes, der 24 Std. erreichbar ist. Alternativ die Telefonnummer und Adresse einer Tierklinik. Auch die Nummer eines Taxi-Unternehmens sollte parat liegen, falls man selbst kein Auto zur Verfügung hat. Ansonsten sind Inhalte einer Notfallapotheke eher etwas für erfahrene Halter, die ihr Tier in- und auswendig kennen, Erfahrungen mit Erkrankungen haben und sich absolut sicher sind, das die Gabe eines Notfallmittels vor dem Gang zum Tierarzt dem Tier gut tut, anstatt den Zustand verschlechtert.

Bewusst führen wir in unserer Einkaufsliste daher nur wenige Dinge auf.

Patientenpflege

Auf eine ruhige Atmosphäre haben wir bereits hingewiesen, das bedeutet keine laute Musik oder sonstige laute Geräusche. Sollte das Tier unterkühlt sein, so muss es gewärmt werden. Dazu bietet sich eine Wärmflasche an, die nicht zu heiß sein darf und möglichst nicht direkt am Tier liegen sollte. Es kann im schlimmsten Fall zu Verbrennungen oder auch zu Unwohlsein (unangenehme Hitze) führen. Auch geeignet sind sogenannte Rotlichtlampen (Wärmelampen). Diese immer mit einem entsprechenden Abstand zum Tier stellen. Selbst eine Decke kann wärmend sein. Bitte jedoch nicht alles auf einmal anbieten!

Ein separates Setzen vom Kaninchenpartner ist nur dann empfehlenswert, wenn das kranke Tier unterdrückt wird. Kümmert sich jedoch der Kaninchenpartner liebevoll um den kranken Freund, so sollten die beiden keineswegs getrennt werden.

Viele kranke Tiere fressen eher schlecht und verweigern oft auch das sonst so geliebte Futter oder Leckerchen. Doch viele Patienten fressen zumindest selbständig geringe Mengen an frischen oder getrockneten Kräutern, auch Karottengrün und Fenchelgrün. Es bietet sich daher an ein umfangreiches Angebot parat zu haben.

Medizingabedownloads: 2169 | type: pdf | size: 237 kB
Einkaufsliste Notfall-Apothekedownloads: 2217 | type: pdf | size: 75 kB
Leitfaden zur bevorstehenden OPdownloads: 1390 | type: pdf | size: 25 kB
Fütterungstipps bei Darmmykosedownloads: 2953 | type: pdf | size: 23 kB
Fütterungstipps bei Harngrieß/Steinendownloads: 6127 | type: pdf | size: 34 kB
Fütterungstipps zur Gewichtszunahmedownloads: 3894 | type: pdf | size: 89 kB
Tipps für (chronische) Schnupf-Häschendownloads: 2940 | type: pdf | size: 89 kB
Vorsorge und Behandlung von Sohlengeschwürendownloads: 1519 | type: pdf | size: 224 kB