Kaninchenkrankheiten A-Z

Abszesse

» zurück zu Kaninchenkrankheiten A-Z

bunny-in Tipp

  • Sofort zum Tierarzt/Nottierarzt - keine Zeit verlieren!
  • Ein Erfahrungsbericht steht zum Download zur Verfügung!

 


Abszesse (Kiefer-, Nadel-, Weichteilabszess)

Abszesse können auf vielfältige Weise entstehen. Es ist eine eitrige Infektion, die sich sehr häufig aufgrund von Bakterien und Keimen bildet.

Bekannt sind vielen Kaninchenhaltern die Kieferabszesse, die meist durch Zahnanomalien entstehen, aber auch durch falsche Ernährung ausgelöst werden können. Eine Diagnosestellung erfolgt in der Regel mittels Röntgenbild. Die Therapie besteht meist aus Entfernung der Ursache (u.U. das Ziehen des Zahnes) und Spülen der Wunde. Eine Prognose ist abhängig vom Umfang. Viele Kaninchen, deren Tierhalter ein verändertes Fressverhalten, ggf. ein vermehrter Speichelfluss oder sogar die Abszessbeule am Kiefer sehr früh bemerken, haben gute Chancen auf eine vollständige Heilung. Sehr viele Tiere kommen auch mit nicht vollständigem Gebiss gut zurecht - lediglich die darüberliegenden Zähne müssen mitunter öfters gekürzt werden. Es ist auch nicht immer sicher, dass sich nach Auftreten eines Abszesses im Laufe des Kaninchenlebens weitere Kieferabszesse bilden. Wurde die Ursache beseitigt, so kann das Tier durchaus abzsessfrei weiterleben.

Eine andere Abszessform sind sogenannte Nadelabszesse, die selten bei Kaninchen an einer Einstichstelle entstehen, z.B. nach dem Impfen oder einer Injektion von Medikamenten/Infusionen.
Außerdem gibt es sogenannte Weichteilabszesse, die durch Bisswunden (z.B. bei Rangordnungskämpfen, Zusammenführungen) entstehen können.

Wie auch beim Kieferabszess müssen diese Abszesse tierärztlich versorgt und therapiert werden. Eine regelmäßige Spülung der Wunde kann für die Wundheilung förderlich sein.

Alle Abszesse werden in der Regel mit Antibiotika behandelt. Es kann ratsam sein, wenn Antibiotika nur langsam anschlägt oder aber den Eiter eher schwer beseitigt, Penicillin zu injizieren (keinesfalls Oralgabe!). Hier wurden von vielen Tierärzten gute Erfahrungen diesbezüglich gesammelt. Die Eiterherde verschwanden schneller und das Allgemeinbefinden des Tieres war zum Teil besser als bei der Gabe von Antibiotikum.

Fotos eines Abszesses am Unterkiefer:


Fotografie eines Abszesses am Oberkiefer:

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie eines Abszesses hinter dem Auge:
 

» zurück