bunny-in stellt vor... Archiv

September 2010

bunny-in stellt vor... Archiv >>

Auf Facebook kann man nicht nur viele Menschen finden, dort gibt es auch andere Kaninchenverrückte, die zudem noch eine Kaninchenbetreuung bei Abwesenheit anbieten, zum Beispiel Simone Großmann aus Grefrath (PLZ: 47929): 

 

Wie kam der Gedanke zur Betreuung anderer Kaninchen?
Unser Zivi im Altenheim wollte in Urlaub fahren und hatte keine Betreuung für sein Kaninchen. Da er wußte, dass ich Kaninchen habe, hat er mich gefragt, ob ich Junior in der Zeit nehme. Ich muss dazu sagen, zu dem Zeitpunkt kannte ich Kaninchen nur im Käfig.

Wie und wann hast Du den Gedanken in die Realität umgesetzt?
Als ich dann mit meinem jetzigen Mann zusammen gezogen bin, hatten wir noch ein Zimmer frei, was eigentlich mal Kinderzimmer werden sollte. Da kam mir der Gedanke, dass wahrscheinlich auch andere außer unserem Zivi froh wären, wenn während des Urlaubs jemand ihre Lieblinge versorgt.

Wie wirst Du gefunden?
Als erstes denke ich mal über die Ansprechpartnerseite des Kaninchenschutz e.V., wo ich auch aktives Mitglied bin. Ansonsten bin ich in einigen Kaninchen-Foren zu finden und halt über einige Tierärzte, die mich kennen. Die geben dann meine Kontaktdaten an Besitzer weiter, die eine Betreuung suchen. Man kann mich auch über Email an Hehoppelmaus[at]aol.com oder telefonisch unter 0172/2634272 erreichen. Simone ist auch auf Facebook zu finden: >>Facebook<<

Hast Du bereits Stammkunden, die immer wieder kommen?
Ja, schon ein paar, auf die ich auch mächtig stolz bin.

Wie leben die Pflegekaninchen bei Dir?
Wenn es das Gehege zuläßt, wird es so aufgebaut, wie die Kaninchen es von zu Hause auch kennen. Wenn es nicht klappt, wird das Gehege so aufgestellt, dass jedes Kaninchen mindestens 2qm Platz hat. Ich könnte natürlich feste Gehege einbauen. Das mache ich aber nicht, weil die Kaninchen eh schon genug Stress haben, da sie in einer fremden Umgebung sind. Wenn sie dann ihre gewohnten Sachen haben, die nach ihnen riechen und die sie kennen, minimiert das den Stressfaktor um einiges. Deshalb soll auch gewohntes Heu und Streu mitgebracht werden. Im Vorgespräch, sage ich dann den Besitzern, dass sie mir eine Art Gebrauchsanleitung machen sollen, damit ich weiß, was die Kaninchen mögen, was sie nicht mögen, worauf ich besonders achten muss, welches Verhalten normal ist, bei welchem Verhalten ich mir Sorgen machen muss und wie die Fütterung zu Hause ist. Das versuche ich dann soweit es geht auch während der Urlaubsbetreuung zu übernehmen.

Wurde auch schon mal eines nicht wiederabgeholt und wenn ja, was geschieht dann mit den Kaninchen?
Nein, Gott sei Dank noch nicht. Es wird auch in einem Urlaubspflegevertrag festgehalten, dass die Kaninchen am Ende der angegebenen Zeit wieder abzuholen sind. Wenn die Besitzer sich dann nicht mehr melden würden, würde ich die Kaninchen entweder vermitteln oder so hart wie es ist ins Tierheim geben.

Gesunde Pflegies sind sicher super, aber derGedanke an einen plötzlichen
Krankheitsfall bestimmt weniger angenehm. Wie gehst Du damit um?

Auch diese Kaninchen haben ein Recht auf fachgerechte Betreuung. Ich versorge diese Kaninchen dann genauso, wie meine eigenen Kaninchen wenn sie krank sind.

Können auch chronisch kranke Kaninchen, ichdenke da an Schnupfer, bei Dir zur Urlaubspflege unterkommen und wie vermeidest Du, dass sich andere Kaninchen anstecken?
Ja, es können auch chronisch kranke Kaninchen zu mir kommen. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich zwei Räume habe, die durch eine Türe und einen Zwischenraum getrennt sind. Sehr pflegeintensive Kaninchen, ich meine damit Kaninchen, die mehrmals täglich gepäppelt werden oder aufwendig mehrmals täglich Medikamente verabreicht bekommen müssen, kann ich aufgrund meines Schichtdienstes jedoch nicht aufnehmen. Wobei man diesen Kaninchen nicht auch noch den Stress einer fremden Umgebung antun sollte.

Erzähl doch bitte noch was über Dich und Deine Kaninchen. Seit wann lebst Du mit ihnen zusammen, wieviel hast Du und wie leben sie.
Ich bin 34 Jahre und von Beruf examinierte Altenpflegerin. Ich wohne mit meinem Mann Jens und den beiden "Bettelstudenten" Luna & Sunny in Grefrath in NRW. Als Kinder hatten wir schon mehrere Kaninchen. Als dann nur eines über war, kam das, was ich schon von vielen Müttern gehört habe und zwar, dass das Kaninchen dann abgegeben wurde. Als ich dann 1999 in meine erste eigene Wohnung gezogen bin stand für mich fest, dass mit mir zwei Kaninchen in diese Wohnung einziehen werden und so sind Susi & Mucki gekommen. Als Susi dann 2006 an E.C. erkrankte, habe ich mich im Internet (vor allem in Foren) schlau gemacht und erkannt, dass ich viele Fehler gemacht habe. Stichwort Käfig und Trockenfutter. Nach und nach habe ich dann die Haltung zum Wohle der Langohren komplett umgestellt. Seit dem Frühjahr haben wir ein Außengehege, in dem Luna und Sunny, zwei zuckersüße Zwergwidder wohnen.

Engagierst Du Dich noch anderweitig für die Langohren?
Ja, ich bin aktives Mitglied beim Kaninchenschutz e.V. 
 

Wenn Du Deine Kaninchen zu Simone in Urlaubspflege nach Grefrath (PLZ: 47929) geben möchtest, so erreichst Du sie: Email an Hehoppelmaus[at]aol.com oder telefonisch unter 0172/2634272 

bunny-in sagt ganz lieben Dank für das Interview und wünscht Dir weiterhin viel Erfolg und für die Kaninchenbande alles Gute.

 

Banner und Fotos wurden uns von Simone für dieses Interview zur Verfügung gestellt - vielen Dank! 

 

 

 

Zurück