Futterliste

In unserer Futterliste gibt es viele Infos, was Kaninchen fressen dürfen. Diverse Inhaltsstoffe haben wir in einer kleinen Tabelle klar ersichtlich eingefügt, die insbesondere für Halter von kranken Kaninchen interessant sein dürften. Ist in einer Zeile unser bunny-in Logo enthalten, so gilt das als zustimmend. Die Abkürzung k.A. ist dann notiert, wenn uns keine Informationen zum Inhaltsstoff vorlagen. Besondere Hinweise, zum Beispiel ob das Futtermittel bläht oder ob es besondere Heilwirkung besitzt, finden sich im Text.

Klee (Rot-/Weiß-/Horn-/Fadenklee)

Klee wird von vielen Kaninchen sehr gerne gefressen. 

Klee, egal ob Rot- oder Weißklee, Horn- oder Fadenklee, diese Pflanze inklusive Blüten wird von vielen Kaninchen sehr gerne gefressen. Weiß- und Rotklee sagt man eine blutreinigende und appetitanregende Wirkung nach.

Junge Triebe können allerdings zu Verdauungsbeschwerden führen. Daher sollte es Klee bei den Tieren, die es nicht gewohnt sind, nur in geringen Mengen gegeben werden. Die Futtermenge kann man langsam steigern. So vermeidet man schmerzhafte, mitunter lebensbedrohliche Koliken.

Die Blüten vom Klee lassen sich gut trocknen und im Winter verfüttern oder unter das Heu mischen (gut bei Tieren, die eher mäkelig beim Heufressen sind). 

Ca/Pho ausgewogen Oxalsäurehaltig Salizylsäurehaltig Stark wasserhaltig Dickmacher
k.A.*  k.A.*      k.A.*     

*k.A. = keine Angabe 

 Weißklee (Trifolium repens)

 Rotklee, auch Wiesen-Klee genannt (Trifolium pratense)

 Hornklee (Lotus)

 Fadenklee (Trifolium dubium)


Mehr (aufsteigend)

Kohlrabi

Kohlrübe (Steckrübe)


» zurück