Kaninchenkrankheiten A-Z

Hitzschlag

» zurück zu Kaninchenkrankheiten A-Z

bunny-in Tipp

  • Sofort zum Tierarzt/Nottierarzt - keine Zeit verlieren!

 


Hitzschlag

Hohen Temperaturen sind eine enorme Belastung für Kaninchen. Die meisten Kaninchen sind an solchen Tagen ruhiger, ruhen tagsüber vermehrt und bewegen sich nur, wenn es notwendig sein sollte. Ihre wilden Verwandten können sich als Höhlenbewohner tagsüber in die kühleren unterirdischen Bauten zurückziehen - die Möglichkeit haben die zahmen Verwandten leider nicht. Da Kaninchen nicht schwitzen können und hauptsächlich über die Ohren und die Atmung ihre Temperatur regulieren, ist die Gefahr eines Hitzschlags sehr schnell gegeben. 

Vorsorgetipps:

Um Hitzschlag zu vermeiden, ist bei allen Haltungsformen eine direkte Sonneneinstrahlung zu verhindern. 

Bei Kaninchen, die in Außengehegen gehalten werden, kann z. B. das Aufstellen eines Sonnensegels Abhilfe schaffen. Zusätzlich freuen sich solche Tiere auch über eine Kiste mit angefeuchtetem Sand oder auch kühle, feuchte Steinplatten.

Bei innen lebenden Tieren kann man die Sonneneinstrahlung - sollten keine Rolläden vorhanden sein - z. B. mit einer Rettungsdecke verhindern, die man mit der Goldseite nach innen an die Fenster anbringt. Feuchte Handtücher oder Fliesen werden ebenso gern angenommen. Weiterhin kann man auch Kühlakkus oder mit gefrorenem Wasser gefüllte Glasflaschen in Handtücher einwickeln und ins Gehege legen.
Über ein laues Lüftchen freuen sich unsere Langohren natürlich auch, allerdings sollte man mit einem Ventilator vorsichtig sein: Zugluft wird von Kaninchen nicht so gut vertragen und kann die Bindehäute reizen. Besser ist es morgens und abends - wenn die Luft kühl ist - ausreichend zu lüften. Man sollte auch darauf achten, dass die Tiere immer genügend trinken. Gerade bei alten oder kranken Kaninchen, die sich wenig bewegen, ist es ratsam, ihnen immer wieder Wasser anzubieten.

Langhaarige Kaninchen sollten im Sommer grundsätzlich geschert werden. Dies verschafft dem Tier nicht nur Erleichterung gegen hohe Temperaturen, sondern verhindert gleichzeitig, dass sich Dreck oder Kot im Fell festsetzt und dadurch Fliegen angelockt werden.

Erforderliche Tierarztbesuche sollte man während der Sommermonate bestenfalls in die frühen Morgenstunden bzw. in die späten Abendstunden legen, sofern das eigene Auto keine Klimaanlage besitzt.  

Im Falle eines Hitzschlags:

Sollte es dennoch zu einem Hitzschlag kommen, dann sollte das entsprechende Tier sofort in ein kühles feuchtes Handtuch gewickelt werden. Die Pfötchen taucht man in kaltes Wasser, die Ohren kann man mit feuchten Tüchern belegen. Bitte nicht das gesamte Kaninchen in eiskaltes Wasser setzen! Das kann zu einem Schock führen, da der Organismus zu plötzlich von heiß zu kalt wechselt!!
Im Falle eines Verdachts auf Hitzschlag muss der Tierarzt sofort aufgesucht werden - Kühlakkus in der Transportbox sowie eine nicht zu kalt eingestellte Klimaanlage im Auto verschaffen auf direktem Weg zur Praxis eine weitere Linderung.

Ein Hitzschlag bedeutet Lebensgefahr und kann zum Tode führen! 

» zurück